Hotelarbeit in England

Auch wenn die Arbeit im Hotel- oder Gastronomiebereich nicht deine Zukunft werden soll, ein bezahltes Praktikum im Hotel bringt tolle Vorteile und dich in jedem Fall einen großen Schritt weiter.

Die Gestaltung und Dauer des Auslandsaufenthaltes und der Anstellung im Hotelbereich kann natürlich frei gestaltet werden. Für die meisten Interessenten kommt jedoch eine Zeitspanne von 3 bis 18 Monate in Frage. Auch die Einsatzbereiche sind vielfältig und flexibel.

Es besteht die Möglichkeit im Gastronomiebereich als Kellner oder in der Küche zu arbeiten, als Zimmermädchen bei der Reinigung der Zimmer zu helfen, die Gäste beim Barkeeping oder bei der Animation zu unterhalten oder Verantwortung an der Rezeption zu übernehmen.

In welchem Hotel, für welche Tätigkeit und zu welchem Lohn du letztendlich eingestellt wirst, entscheiden im Endeffekt auch deine Vorkenntnisse und Berufserfahrungen. Viele Hotelbetreiber haben auch gewisse Vorstellungen und Voraussetzungen, die erfüllt sein sollten. Meist sind gute Englischkenntnisse von großem Vorteil. Doch in der Regel bieten die Vermittlungsagenturen von Hotelarbeit neben der Hilfe bei dem Bewerbungsprozess und der Reiseplanung auch tolle und zertifizierte Sprachkurse an, die bereits vor Antritt des Jobs besucht werden können. Bei der Wahl des Anbieters sollte allerdings darauf geachtet werden, dass dieser seriös ist und bei Fragen und Problemen auch eine Betreuung vor Ort anbietet

Voraussetzungen für einen Hoteljob im Ausland sind zudem ein gewisses Maß an Organisationstalent, Eigenständigkeit und Flexibilität. Des weiteren sollten die Bewerber für die Tätigkeit als Hotelangestellter mindestens 18 Jahre alt sein.

Sehr beliebt ist unter jungen deutschen Erwachsenen das europäische Ausland, denn ein großer Vorteil bei der Hotelarbeit innerhalb der EU ist, dass man in der Regel kein Visum benötigt.

Neben Spanien, Frankreich und Italien, befindet sich vor allem England, die vielseitige Insel im Nordatlantik, auf der Favoritenliste.

Die Vorteile der Hotelarbeit in England sind beinahe grenzenlos. Das Land auf der anderen Seite des Ärmelkanals hat nämlich so einiges zu bieten. Neben der atemberaubenden, weiten und grünsten Landschaft, imponiert England mit seinen hippen und lebendigen Weltmetropolen wie London, Manchester und Liverpool, den traditionsreichen Universitätsstädten wie Cambridge und Oxford, den etlichen Museen, Besucherzentren und Denkmälern, sowie den weltweit berühmten Bräuchen wie dem „5'o clock afternoon tea“, der fragwürdigen englischen Küche und natürlich dem allseits bekannten britischen Charme.

Neben der Arbeit im Hotel hat man demnach in England so einiges zu erleben und jeder Reisewütige kommt dabei auf seine Kosten.

Ein toller Vorteil der Hotelarbeit in England ist natürlich, dass man die Chance hat, Geld zu verdienen, Arbeitserfahrung in einem fremden Land zu sammeln, das aufgefrischte Englisch direkt im Arbeitsalltag anzuwenden und in eine neue Kultur einzutauchen. Zudem bietet sich oftmals die Gelegenheit, sich das Praktikum für Ausbildung, Studium oder Beruf anerkennen zu lassen. Durch die Hotelarbeit in England verbesserst du also auch deine zukünftigen Berufsaussichten, da du zentrale Schlüsselqualifikationen, wie Selbstständigkeit, Offenheit und ein großes Maß an Praxiserfahrung erwirbst.

Die Gestaltung des Auslandsaufenthaltes in England mit Hotelarbeit bietet also so einige Vorteile und so ist es generell jedem nahe zu legen, sich einmal über diese Möglichkeit, Auslandserfahrung zu sammeln und seine Sprachkenntnisse zu verbessern, informieren.

4.3.16 19:49, kommentieren

Werbung


Sydney Australien

In Australien kann man so einiges entdecken, vor allem die Landschaft und die Tierwelt auf diesem Kontinent sind unglaublich beeindruckend und vielfältig. Dennoch gibt es auch einige Städte, die weltweit bekannt sind. Die wohl bekannteste australische Stadt ist auch gleichzeitig die größte, nämlich Sydney. Obwohl Canberra die Hauptstadt Australiens ist, denken viele Menschen zuerst an Sydney, wenn man über die Städte dieses Landes spricht.

Aber warum ist das eigentlich so?

Nun zum einen wohnen in Sydney etwa 13 mal so viele Menschen als in Canberra. Der Größenunterschied ist also immens.

Außerdem beherbergt Sydney einige Sehenswürdigkeiten, die als Wahrzeichen Australiens gelten. Das wohl berühmteste Gebäude der Stadt ist das „Sydney Opera House“. Auch wenn wahrscheinlich nur wenige der Touristen wirklich eine Vorstellung dort besuchen, ist dieses architektonische Meisterwerk für viele ein Muss bei einer Australienreise. Allein der Anblick von außen, der an Wellen, Muscheln oder Segel erinnert, ist ein sehr beliebtes Fotomotiv.

 In Sydney wurde auch eine der bekanntesten Brücken der Welt erbaut - Die  „Harbour Bridge“. Diese ist sogar im Guinness-Buch der Rekorde verewigt, denn sie ist die „breiteste Brücke der Welt mit langer Spannweite“. Und auf dieser Brücke ist ganz schön was los. Es sind acht Straßenspuren, zwei Bahngleise, ein Fahrradweg und ein Fußweg auf ihr zu finden.

Zu Silvester werden Brücke und Opernhaus von einem unglaublichen Feuerwerk beleuchtet und läuten somit immer wieder das neue Jahr ein.

Darüber hinaus, wird Sydney in zahlreichen bekannten Filmen erwähnt. Beispielsweise Inception, Mission Impossible 2 oder der Animationsfilm Findet Nemo.

Auch wenn das längst nicht alles ist, was Sydney berühmt, spannend und besonders macht, kann man schon sehen, dass diese Stadt nicht umsonst eine der bekanntesten auf unserem kleinsten Kontinent ist.

3.3.16 05:21, kommentieren